Sie sind hier:

Erleben Sie gesellige, erhol-

same Stunden, unvergessliche Tage, 

urgemütliche Gastlichkeit mit bayeri-

schen Schmankerln oder stilvolle 

Festlichkeiten.

 

Das ansprechende Ambiente unseres 

Landgasthofes lässt den Gedanken

Raum für das Besondere !

 


Schon im Jahre 1513 wird ein Wirtshaus, damals noch Taverne genannt in Michelsneukirchen beschrieben. Viele Besitzer hat es gegeben, bis Wolfgang Stubenhofer im Jahre 1904 das Gasthaus erwirbt. Schon 1912 wird der Bau erweitert und im ersten Stock entsteht ein Saal. Dieser wird schon damals für allerlei Festlichkeiten genutzt.

 

Nach dem frühen Tod von Wolfgang Stubenhofer führt seine Witwe das Gasthaus weiter. Ab 1946 betreibt der Sohn Josef das Geschäft für wenige Jahre.  Auch Josef Stubenhofer ereilt ein früher Tod. Im Jahre 1956 pachtet Ludwig Lausser aus Michelsneukirchen den Gasthof, bis Maria Stubenhofer den Metzgermeister Hans Graf heiratet und beide das angestammte Wirtshaus übernehmen.

 

Im Frühjahr 1959 wird mit dem Abbruch des alten Gemäuers Platz für das neue Gebäude geschaffen. Als Witwe betreibt Maria Graf den Gasthof alleine weiter bis schließlich Ihr Sohn Heinrich Stubenhofer zusammen mit Maria Lausser nach der Heirat im Jahr 1969 die Gastwirtschaft übernimmt. Damit erlebt der Betrieb einen ungeahnten Aufschwung. Der seit dem Umbau 1912 entstandene Saal wird erweitert und findet großen Zuspruch.

 

Inzwischen betreiben Tochter Cornelia und ihr Mann Christian, der im Betrieb von Heinrich Stubenhofer das Metzgerhandwerk von der Pike auf gelernt hat und im Jahre 2006 die Meisterprüfung abgelegt hat, den Landgasthof, die Metzgerei und den Dorfladen mit großem Engagement und Erfolg.

 

Chronik Altes BierChronik GeneralversammlungChronik SaaleroeffnungChronik-DorfplatzChronik-StubenhoferChronik-Wirtshaus